Kunden & Projekte

zurück

WUP WILL UND PARTNER und das WUP-NETZWERK gibt es seit vielen Jahren. Was Wunder, dass da die Liste unserer Kunden, Auftraggeber und Kooperationspartner lang und länger geworden ist. Hier ausgewählte Projekte und unsere Auftraggeber von A bis Z.

 

Unsere Aktivitäten und Projekte

Eine Auswahl der letzten Jahre - quer über die WUP-Arbeitsfelder:

 

Bienen & Co. ‒ Regionalentwicklung vor Ort

Themen und Menschen bewegen, Vernetzen, Aktionen starten war immer schon WUP-Arbeitsfeld – allerdings meist im Auftrag großer Kunden. Unsere Kompetenz nutzen wir aber auch für kleine „Regionalprojekte“ in Eigenregie hier in der Gemeinde Berg, z.B. „Obstbäume für Berg“, „www.berg-summt.de“ und „Weniger Plastik!“. Die Welt rettet das zwar nicht, aber Veränderung entsteht auch im Kleinen.

 

„Impuls-Werkstatt“ als Format: Trainings-Coaching Hybride

In den letzten Jahren haben sich unsere „Trainings“ zunehmend in Richtung „Coaching“ und „Werkstatt“ entwickelt. Es gibt zwar weiterhin einen vorab geklärten Rahmen, aber dann wird nicht wirklich systematisch „trainiert“, sondern wir entwickeln gemeinsam mit den Teilnehmern jeweils passende Lösungen für ihre anstehenden Präsentationen, Trainings, Workshops oder Veranstaltungen. Das passt speziell für Zielgruppen mit Erfahrung. Die suchen „frischen Wind“: Ideen, Anregungen und neue Konzepte „anders als üblich“. Die Umsetzung trauen sie sich selber zu.

 

Jagd nach Trainersünden und "Heiligen Kühen"

30 Jahre Trainings- und Workshop-Erfahrung eröffnen auf manches einen neuen Blick. Ungebrochen reflexhafte Rituale in Trainings gehören dazu: Lange Vorstellrunden, Erwartungsabfragen (obwohl sich dann kaum was ändert), Ice-Breaker (obwohl niemand friert), Zwangsvöllerei (weil alles "rein" muss), das Prediger-Syndrom, ... . Hermann WILL arbeitet an dieser Sünden-Sammlung und fragt, welche dieser "Heiligen Kühe" geschlachtet werden sollten. Das gibt es als Keynote und hier im WUP-Blog (Blick über den Tellerrand)    https://www.wup.info/tellerrand.html

 

Eine chinesische Delegation über Trainer-Qualifizierung informieren

Zehn Tage sind die 15 Chinesen in Deutschland. Auf dem Programm stehen Besichtigungen und viele Präsentationen. Hermann WILL soll zwei Stunden über Trainer-Qualifzierung in Deutschland berichten. Damit da nicht noch ein weiterer Folienvortrag stattfindet, gibt es 40 Fotos aus unseren Trainingssituationen. Der Dolmetscher übersetzt und hilft bei kurzen Simulationen von Unterrichtsmethoden. Rückmeldung der Gruppe: Sie wären wach geblieben und Inhalt und Form hätten stimmig zusammengepasst.

 

Dialogforum: Die neuen Unternehmensleitsätze mit 400 Mitarbeitern diskutieren

Als neues Element der Unternehmenskultur diskutierten 25 Partner des Unternehmens (die Führungsebene) in der großen Hotelhalle in mehreren Durchgängen die verschiedenen Leitsätze mit bunt gemischten Mitarbeitergruppen (jeweils 25 Personen). Vorausgegangen war eine intensive Diskussion der Partner über die Leitsätze und ein Training, damit 45-Minuten-Dialoge in kleinen Mitarbeitergruppen offen und lebendig ablaufen. Facit: Alle waren überrascht, wieviel von der jeweils "anderen Seite" konstruktiv beigetragen wurde. Konzeptionsberatung, Eventdesign und Moderation: Hermannn WILL.

 

Trainer-Training für ukrainische Mediatoren

Die IHK-Akademie München und Oberbayern bietet eine Ausbildung für ukrainische Wirtschaftsmediatoren an. Deren Absolventen sollen nun ihrerseits in der Ukraine Mediatoren schulen. Gemeinsam mit einer Mediatorin und den Projektverantwortlichen vermittelt Hermann WILL in Lemberg (Lviv) dafür das Trainer-Rüstzeug - spezifisch zugeschnitten auf Mediation vor Ort.

 

„20. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ in Frankfurt 

Info- und Dialogformate entwickeln für den großen Kongress mit fast 4000 Teilnehmern und über 60 Symposien (Hermann WILL & 3c).

 

Kongress-Toolbox 

Entwickeln einer Methoden-Website für Moderatoren und Symosiumsmacher - als Vorbereitung für die weltweit verteilten Konzeptioner und Moderatoren des großen Kongresses (Hermann WILL & 3c).

 

Nicht für Gott und die Welt: Zuhörerzentrierte Präsentationstrainings

Passgenaue Auftrittstrainings für diverse Zielgruppen gehören seit Jahren zu unserem Geschäft: Vom medizinischen Fachvortrag, über alternative Verkehrstechnik und Projekt-Präsentation an Hochschulen bis zum Wahlkampf-Coaching  eines Bürgemeisterkandidaten. Aus dem WUP-NETZWERK u.a. aktiv bei Auftrittstrainings: Susanne Polewsky, Dr. Hermann WILL, Dr. Carsten Rohr.

 

Große IHK Trainerausbildung

Unser Train-the-Trainer Klassiker im 25. Jahrgang. Immer wieder in neuem Zuschnitt. In Summe 5 Module über das Jahr verteilt mit mehreren WUP-Trainern. Muster-Dokus finden Sie hier unter "Train-the-Trainer" als "Schnupperdoku".

 

Fahrlehrer für Tram- & U-Bahn-Fahrer didaktisch qualifizieren

Die Verkehrbetriebe suchen händeringend neue Fahrer. Aber die muss man umfangreich schulen. Dafür wiederum braucht es interne Trainer und Fahrlehrer. Die haben viel Fahrpraxis, aber wenig Erfahrung mit Unterrichten. Hermann WILLs Aufgabe: Das Trainerhandwerk vermitteln - komprimiert, praxisnah und modellhaft.

 

Hochschuldidaktik: Lebendiges Lernen statt Büffelstudium

Die Idee ist gut, aber wie macht man das konkret? Susanne Polewsky leitet dazu eine Dozenten-Werkstatt an der Universität Landau.

 

Medienentwicklung

Erklärfilme, Online-Training, Webinare (Michael Ziereis)

 

Mitarbeiterzirkel 

Moderation von Beteiligungsprozessen (Susanne Polewsky)

 

Besprechungskultur 

Das Management einbeziehen: Mehr als nur ein Training (Susanne Polewsky)

 

Arzt-Patienten-Kommunikation

Gesprächsführung und Musterwechsel für mehr Compliance bei chronisch Kranken, z.B. bei Diabetes (Susanne Polewsky & Hermann WILL - im Rahmen von Ärzte-Fortbildungen)

 

Multiplikatorentraining für den Pilotstart 

"Smartphone-Schulung für Disponenten". Projekt zur internen Schulung von 20 Multiplikatoren (Micheal Ziereis & Hermann WILL)

 

Beratung: Unsichtbar für Außenstehende

In den letzten Jahren haben wir zunehmend mehr beraten: Vortragsdesigns, Veranstaltungsberatung, Strategientwicklung, .... . Vor allem ist da Hermann WILL aktiv. Außenstehende bekommen das gar nicht mit. So woll es auch sein.

 

Keynotes und kurze Impuls-Sessions

Andere Aktitäten sind explizit öffentlich und dauern ein bis zwei Stunden: Inszenierte Keynotes über "Change", über "Trainersünden", über "Best of Trainerhandwerk" oder über "Präsentieren anders als üblich".

 

 

 

Unsere Kunden von A bis Z

A

ABG Bayern,  ADAC,  AMB Generali Holding,  AMGEN,  Ärzte ohne Grenzen Österreich,  Allianz Versicherung,  AOK Plus,  Arbeiterkammer Niederösterreich,  Astellas,  AUDI,  AXA

 

B

Bayer,  Bayrische EliteAkademie,  Bayrischer Bauernverband,  Bayerische Landesbank,    Bayrisches Landesjugendamt,  Bayerisches Staatsministerium der Justiz, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, BWV Berufsbildungswerk der deutschen Versicherungswirtschaft, Berlin-Chemie,  Bertelsmann-Stiftung,  Boehringer Ingelheim,  Berufsbildungszentrum der KFZ-Innung München-Oberbayern,  BMW,  Bund Naturschutz in Bayern

 

C

Caterpillar Financial Services, Central Krankenversicherung,  Comdirect Bank,  3c Creative Communication Concepts

 

D

Daimler,  Danone Deutschland,  DATEV,  Deutsche Post,  DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung,  DHPG Dr. Harzem & Partner,  DIZ Zentrum für Hochschuldidaktik der bayerischen Fachhochschulen,  Doka Deutschland, Doka Schweiz,  DOG Deutsche Ophtalmologische Gesellschaft,  DZ Bank

 

E

Engagement Global,  Elitenetzwerk Bayern,  Europ Assistance

 

F

Face to face,  Flughafen München,  Fresenius,  Frankfurter Sparkasse

 

G

Generali,  Gewofag München,  GHM Gesellschaft für Handwerksmessen München,  GTZ/GIZ,  Giesecke-Devrient

 

H

Hasseröder,  Ho Chi Minh Akademie (Vietnam) / Friedrich Ebert-Stiftung,  Hochland,  Hochschule Augsburg Baumanagement,  Hochschule Weihenstephan-Triesdorf,  HUK Coburg,  HVB Systems/Info, Hochschule für Technik Rapperswil

 

I

IHK-Akademie München-Westerham,  IHK Kroatien,  IHK München,  IWL Institut für wissenschaftliche Lehrmethoden,  ifb,  InWEnt (früher DSE –  jetzt GIZ)

 

K

Katholische Stiftungsfachhochschule München,  Klinikum der Universität München,  Kreisklinik Ebersberg,  Kölsch & Altmann,  Kulmbacher Brauerei,  KVW Südtirol

 

L

Landeshauptstadt München,  LBS Bayerische Landesbausparkasse,  Leibniz-Institut für Wissensmedien, Liebherr,  Lilly Deutschland,   Ludwig Meister GmbH,  Deutsche Lufthansa

 

M

MAGNA STEYR,  MAM Babyartikel,  MAZ – Die Schweizer Journalistenschule,  McKinsey,  MCV Vorarlberg,  Mercuri Urval Schweiz,  MEAG Munich Ergo Asset Management,  Munich RE,  Munich Risk and Insurance Center

 

N

National Academy of Public Administration (Vietnam) / InWEnt / GIZ

 

O

Océ Printing Systems,  OMV Wien

 

P

Perikom Schweiz,  Personic, Pfizer,  PIMCO Pacific Investment Management Company,  Piper Verlag,  Plansee,  Pro Mensch,  Pro7

 

R

Richter+Frenzel,  Robert Bosch GmbH,  Rohde & Schwarz

 

S

SBS Siemens Management Consulting, SMP Seitz + Müller Projektmangement,  SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie,  Siemens Deutschland,  Siemens Österreich,  Société Européenne des Satellites Luxemburg,  SOS Kinderdorf,  Sparkassenakademie Bayern,  Sparkasse Nürnberg,  Sparkasse Oberösterreich,  Sprachraum / LMU,  Stadtverwaltung Kloten,  Stadtwerke Bremen,  Stadtwerke München,  Stadtwerke Regensburg,  Stahlgruber,  Stahlgruber-Stiftung,  startsocial e.V. www.startsocial.de,  SV Versicherungen,  Swiss Life

 

T

tandem PRAXIS & INSTITUT, Techniker Krankenkasse ,  Theater Interaktiv,  T-Mobile,  Thomae / Boehringer Ingelheim,  T-Systems,  TUM Technische Universität München,  TUM Junge Akademie

 

U

Unilever,  Universität Augsburg,  Universität Freiburg,  Universität München,  Universität Regensburg,  Universität Erlangen,  UniCredit

 

V

Verband bayrischer Bildungszentren,  vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung,  VKU Verband Kommunaler Unternehmen,  Versicherungskammer Bayern,  Verwaltungsakademie Wien,  Voith,  VW Coaching

 

W

Wacker,  Würth,  WWK
 

Z

Zeppelin,  Zivilcourage für ALLE e.V., Zühlke Engineering Zürich

 

Nicht extra aufgeführt sind die vielen Unternehmen und Institutionen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unseren offen ausgeschriebenen Veranstaltungen geschickt haben.