Großes & spezielles Publikum

 

 

Als Speaker in großen Tagungen, als Redner vor Entscheidern oder Einkäufern, vor Technik-Spezialisten oder vor kritischem Publikum - z.B. in Bürgerversammlungen oder im Wahlkampf. Das ist jeweils eine Baustelle für sich - mit speziellen Anforderungen und Regeln. 

 

 

 

Vor großem Publikum: Auf Besonderheiten achten!

 

Speakers-Trainings: Tagungen, Kongressen und große Meetings leben (auch) von Impulsgebern, Keynote-Speakern oder den Chefs auf der Bühne. Wir beraten und trainieren die deshalb im Vorfeld - ggf. unterstützt durch Bühnenprofis.

 

 

Das Publikum erwartet mehr! Hochstatus, Orientierung, Überzeugungskraft - nicht einfach nur einen soliden Fachvortrag.

 

Technik im Griff: Probeläufe und Abstimmung mit der Veranstaltungstechnik.

 

Raum- und Bühnennutzung: Richtig „auf die Bühne kommen“. Den ganzen Raum bespielen – nicht einfach nur „vorne“ stehen.

 

Inszenierung: Vom Theater lernen – aber nicht Theater spielen! Überraschendes und Ungewöhnliches - damit Spuren bleiben.

 

Interaktion: Auch großes Plenum kann man einbeziehen – z.B. mit Handzeichenfragen, Mini-Konferenzen, Interviews im Publikum.

 

Heterogenes Publikum: Möglichst viele ansprechen und deren Themen aufgreifen.

 

Zeitmanagement: Zeitsignale und Pufferzeiten. Als Redner im Zeitplan bleiben

 

 

Auftritt vor speziellen Zielgruppen

 

Auch wenn manches Klischee ist - es lohnt über Besonderheiten des Publikums nachzudenken. Hier vier "Typen":

 

Leidensfähig: Manche Berufsgruppen sind hartgesotten. Sie halten länger durch oder haben spezifische Zuhörtraditionen. Mediziner beispielsweise überstehen auch lange faktenreichen Vorträge - das kennen sie vom Studium her. Aber muss man ihnen das antun?

 

Schnörkelfrei: Manche Naturwissenschaftler, Ingenieure oder Wirstschaftsprüfer freuen sich, wenn knapp auf den Punkt präsentiert wird - ohne Schnickschnack.

 

Kritisch und kämpferisch: Bei Bürgerversammlungen und Wahlkampfauftritten sind nicht alle wohlgesonnen. Strategien für ugly questions und Störungen vorbereiten. Abstimmung mit dem Moderator oder Coreferenten ist angesagt.

 

Auf der Suche nach Orientierung: Wenn Chefs bei Mitarbeitertagungen auf der Bühne stehen, dann erwartet das Publikum Klartext und .... 

 

 

Raumnutzung: Altes Rathaus Wien / Festsaal
Das Beste aus einem "schwierigen" Raum machen.